Über uns

Einige Jahre nach Kriegsende, als die Menschen sich wieder ein gemütliches Wohnen wünschten, gründete der frischgebackene Raumausstatter-Meister Heinz Meyer am 16. Juli 1956 seinen Betrieb in der Möhringerstrasse 165. Die ersten Aufträge bekam man von Lieferanten für Tapezier- und Bodenbelagsarbeiten. Bald wandte sich Heinz Meyer seinem Spezialgebiet, dem Polstern, zu.

Im Jahre 1958 zog man in die Liststrasse 45 um und übernahm die Firma Gamper, inklusive einer größeren Werkstatt samt Inventar. Von nun an ging es mit der Firma langsam aber stetig aufwärts. Auch Vorhangarbeiten könnten nun in größerem Umfang angenommen werden, da die Ehefrau des Firmengründers, als gelernte Näherin, den noch jungen Betrieb tatkräftig unterstützte. Mittlerweile nahmen auch die Polsteraufträge immer mehr zu. Man fertigte hauptsächlich neue Polstermöbel an. Es wurden aber auch sehr viele Polsterreparaturen von Stilmöbel aller Epochen, darunter auch moderne und zeitgenössische ausgeführt. Das Polsterhandwerk war schon lange das Fachgebiet des Firmengründers, sodass der Betrieb sich bald auf das Anfertigen und Reparieren der unterschiedlichsten Sitz- und Liegemöbel spezialisierte.

Das hatte schon sehr bald zur Folge, dass auch diese Werkstatträume langsam zu klein wurden. Man zog daher 1960 in die Breitscheidstraße 131 in Stgt -West um und übernahm die Firma Lauer, die über die benötigten größeren Räume verfügte. Von diesem Zeitpunkt an arbeitete man sehr häufig für das Möbelhaus „Behr Möbel“ das damals noch im Hindenburgbau ansässig war, sowie für das Polstermöbelhaus Seegmüller am Wilhelmsbau. Es wurden Polstermöbel im gehobenen Segment mit edlen Stoffen und Leder gearbeitet. Es wurden Neuanfertigungen sowie Aufarbeitungen ausgeführt.

Da die geschäftliche Lage in der Breitscheidstraße ungünstig war, und die Wohnverhältnisse in der Böblingerstraße 43 auch zu wünschen übrig ließen, suchte man eine größere Wohnung mit Gewerberäume. Diese fand man schließlich 1962 in der Schwabstrasse 10, wo die Firma bis heute ihren Sitz hat.

Am 01.04.1962 trat der Sohn Dietmar Meyer in die beruflichen Fußstapfen des Vaters und schloss seine Lehre als Raumausstatter am 31.03.1965 mit Auszeichnung ab. Durch sein Hobby, den Motorsport, bemerkte er bald, dass man an den Sitzen der Sportfahrzeuge einiges verbessern könne. So war die Idee der „Meyer Schalensitze“ geboren. Nach langem Entwickeln und Testen begannen Vater und Sohn im Jahr 1968 mit der Produktion der „Meyer Schalensitze“. Diese fanden nicht nur durch Ihren günstigen Preis, sondern auch wegen des guten Sitzkomforts großen Anklang. Man belieferte Privatfahrer ebenso wie namhafte Tuningfirmen in der Region. Im Dezember des Jahres 1972 kam das Aus für die Sitzproduktion aufgrund unüberwindbarer Sanktionen seitens des TÜV.

Der Sohn wollte nun erst einmal seine berufliche Entwicklung außerhalb des elterlichen Betriebes voranbringen und so arbeitete er zunächst in verschiedenen namhaften Betrieben in der Stuttgarter Umgebung um sein Wissen zu vertiefen und seine Fertigkeiten zu verbessern. Im Januar 1973 belegte er den Meisterlehrgang in der Kerschensteiner-Schule in Stgt.- Feuerbach. Diesen bestand er im Juli mit Auszeichnung. Danach übernahm er die Meisterstelle der Polsterwerkstatt eines Möbelhauses in der Eberhardstrasse Stgt.

Mitte. Am 01.10.1973 eröffnete der Senior ein Ladengeschäft mit Werkstatt und Lagerräume in der Schwabstrasse 50, Nähe Bismarkplatz. Zu dieser Zeit lag der Schwerpunkt zwar immer noch bei dem Polsterhandwerk, jedoch wurden auch im gewissen Umfang Vorhang- und Bodenbelagsarbeiten ausgeführt. Am 01.09.1980 übertrug der Senior den Betrieb seinem Sohn.

Im Mai 1981 feierte die Firma Meyer Ihr 25 jähriges Jubiläum bei dem der Senior für seine Leistungen und Berufstreue mit der Silbernen Ehrennadel des Zentralverbandes des Handwerks ausgezeichnet wurde. Leider war Herr Meyer Senior zu diesem Zeitpunkt schon sehr krank und verstarb im Jahre 1981 mit nur 66 Jahren.

Mitte der 90er verlagerte Meyer junior den Fokus wieder auf das Polsterhandwerk, welches bis heute die Haupttätigkeit der Fa. Meyer Polstermöbel darstellt. Das Ladengeschäft wurde aufgegeben, da die Kunden wieder kleinere Geschäfte mit einer individuellen Beratung bevorzugten. Am 30. September 1998 zog man in die Werkstatträume in der Schwabstraße 10 um.

Dietmar Meyer bekam im Jahre 1998, ebenso wie der Senior zuvor, die Silberne Ehrennadel überreicht.

Im Laufe der Jahre hat die Firma Meyer insgesamt 15 Lehrlinge ausgebildet. Einige absolvierten ebenfalls die Meisterprüfung. Ein ehemaliges Lehrmädchen brachte es sogar bis zur erfogreichen Innenarchitektin. Gelegentlich ergeben sich durch den bis heute gut erhaltenen Kontakt individuelle und anspruchsvolle Einzelanfertigungen.

Durch Schulungen und Weiterbildung konnte die qualitativ hochwertige Verarbeitung erhalten und sogar ausgedehnt werden. Dadurch konnte das Preis- Leistungsverhältnis für den Kunden im angemessenen Rahmen gehalten werden. Dies danken uns die Kunden bis zum heutigen Tage mit großer Treue.

Wir als handwerklicher Polstereibetrieb fühlen uns weiterhin verpflichtet, die vom Firmengründer vorgegebene Tradition auch an unsere Neukunden weiter zu geben.

Wir bedanken uns bei allen Kunden, die uns in den vielen Jahren Ihr Vertrauen geschenkt haben und bemühen uns, diesem Vertrauen auch in Zukunft gerecht zu werden.